Oekumenische Arbeitsgruppe dritte Welt

 

 Projekt Wasser Flyer Nov. 14.pdf

Projekt Wasser für die Dritte Welt.pdf

Plakat2.pdf    Plakat4.pdf

Ökumenische Arbeitsgruppe
"Dornach hilft"
Raiffeisenbank Dornach
Postkonto 40-9606-4 IBAN CH62 8093 9000 0011 1822 0

 

 

Informationsabend zum aktuellen Projekt

Nepal - Welche Zukunft hat ein Land in Trümmern?

Nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit und Wiederaufbau auf dem Dach der Welt

Die zwei Erdbeben vom 25.04.15 und 12.05.15 forderten mehr als 8800 Todesopfer in Nepal, einem der ärmsten Länder der Welt. Etwas weniger als 10% der Population des Landes, 2.4 Millionen Menschen, sind direkt von den Erdbeben betroffen. 8900 Menschen verloren ihr Leben, 880000 Häuser sind zerstört bzw. stark beschädigt und Schulen für mehr als 1 Million Kinder  liegen in Trümmern. Nach der überwältigenden Soforthilfe, die das kleine Land im Himalaya erfuhr stellt sich nun im zweiten Schritt die entscheidende Frage, wie ein nachhaltiger Wiederaufbau trotz tausender Nachbeben, der Blockade des Landes an der Grenze zu Indien und Bürokratisierung der Hilfsmassnahmen gelingen konnte,  welche Zukunftsoptionen geschaffen werden können und auch welche Fehler es in Zukunft zu vermeiden gilt.

Die ökumenische Arbeitsgruppe Dornach hilft lädt am Donnerstag, 27. Oktober. 2016, um 19.30 Uhr in den Pfarreissaal der kath. Kirche Dornach zum Vortrag ein.

 

Nepal - Welche Zukunft hat ein Land in Trümmern?

Nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit und Wiederaufbau auf dem Dach der Welt“

 

Rocco Umbescheidt wird von seiner konkreten Arbeit in den Projekten, der abgeschlossenen Soforthilfe für 36000 Menschen, den Wiederaufbau von mehr als 100 Häusern und von der Situation im Land berichten.

Der Vortrag, der Govinda-Film „Nepal nach dem Beben“ und Berichte über die aktuelle Situation wollen zur Diskussion über den Wiederaufbau Nepals und die Projekte anregen. Nach der überwältigenden Soforthilfe, die das kleine Land im Himalaya nach dem katastrophalen Erdbeben vom 25. April und nach über 300 Nachbeben erfahren hat, stellt sich nun im zweiten Schritt die entscheidende Frage, wie ein nachhaltiger Wiederaufbau gelingen kann, Rocco Umbescheidt, früher wohnhaft in Aalen und Aargauer des Jahres 2015, war seit den Erdbeben acht Mal vor Ort, um die Notfallhilfe und den Wiederaufbau zu koordinieren.

Er gibt neben zudem einen Einblick bezüglich der acht dauerhaften Projekte (Waisenhaus, 12 Schulen, Ausbildungsstätten und Gemeindeentwicklung) mit denen insgesamt über 8000 Menschen in 8 Projekten und 70 nepalesische Angestellte vor Ort seit 1998 unterstützt werden. Die ehrenamtlich geführte Initiative wurde bei mehreren Preisen ausgezeichnet und in mehreren Filmen und dem Buch „Die Kinder von Shangrila“ dokumentiert.

www.waisenkind.ch

 

 

Nähere Auskünfte und detaillierten Projektbeschrieb erhalten Sie beim ev.-reformierten und röm.-katholischen Pfarramt und bei der Arbeitsgruppe "Dornach hilft":
benjamin_pachlatko@yahoo.de